Auszeichnung für die besten Spirituosen 2017

Verkoster Falco Torini
Verkoster Falco Torini (Foto: Ralf Ziegler, Ad Lumina)

Eine 60-köpfige Expertenjury zeichnete Anfang Juli 2017 in Neustadt die besten Spirituosen des diesjährigen Wettbewerbs aus. 16 Mal wurde die höchste Auszeichnung Großes Gold verliehen, außerdem gab es 144 Gold- und 160 Silbermedaillen für die besten Spirituosen des Jahres.

Über die Auszeichnung „Erzeuger des Jahres 2017“ kann sich das Château du Tariquet aus Frankreich freuen. Sein hochwertiger Armagnacs erhielt insgesamt fünf Gold- und eine Silbermedaille. Auch die Auszeichnung „Spirituose des Jahres“ geht dieses Jahr nach Frankreich an den Fruchtlikör Creme de Cassis – Supercassis von Pages Vedrenne.

Den Titel „Spirituosen-Importeur des Jahres“ aus dem Vorjahr verteidigte der Bremer Spirituosen Contor. Die Jury prämierte sein Sortiment mit drei Mal Großes Gold sowie 21 Gold- und 12 Silbermedaillen.

Jury aus renommierten Fachleuten

Eine Masterjury, bestehend aus dem vierköpfigen Vorstand sowie den beiden Chairman und international gefragten Spirituosen-Experten Bernhard Schäfer und Jürgen Deibel, vergab außerdem weitere Sonderpreise für die jeweils beste Spirituose einer Kategorie.

„Besonders erfreulich ist das bei der Kategorie der deutschen Whiskeys, vor zehn Jahren waren das noch Exoten mit ebenso ungewöhnlichen sensorischen Eigenschaften. Hier ist viel passiert, die Erfahrung, die die Brenner gesammelt haben, zahlt sich nun aus. Der beste Whiskey national, der Stork Club Straight Rye Whiskey aus dem Spreewald, ist dafür ein gutes Beispiel“, sagt Chairman Bernhard Schäfer zufrieden.

In der Kategorie „Weinbrand des Jahres national“ überzeugte der Asbach Privatbrand 8 Jahre, während die Auszeichnung „Likör des Jahres“ an den Kaffeeliqueur von Lantenhammer ging.

Hohes Niveau der Spirituosen

Alexander Thürer, Vorstand des ISW, lobte die Qualität der Teilnehmer: „Unsere Jury speist sich aus einem breit gefächerten Feld renommierter Fachleute, vom Master Distiller über den Fachhändler oder Fachjournalisten bis hin zum World Class Bartender. Wer sich mit seinem Produkt bei einer so heterogen besetzten Jury durchsetzen kann, zählt ohne Zweifel zu den Besten der Besten.“

Deutsche Destillateure erhielten beim diesjährigen Wettbewerb mit 121 Medaillen die meisten Auszeichnungen für ihre Sortimente. Etwas abgeschlagen mit 47 Medaillen folgen Italien und Frankreich mit 42 Medaillen. Unternehmer aus Großbritannien erhielten, hauptsächlich für deren Whiskeys, insgesamt 21 Medaillen. Weitere Medaillen gingen nach Schweiz und Österreich (jeweils 11), Spanien (9), USA (8), Martinique und Panama (je 6), Portugal (5) sowie knapp 20 weitere Herkunftsländer.

Alle Ergebnisse des Wettbewerbs sind ab auf Meininger online erreichbar.