Deutschlands vielfältigstes Food-Festival

Das kulinarische Berlin präsentiert die 4. Berlin Food Week

Essen
(Foto: berlinfoodweek.de)

Mehr als 300 Unternehmen, die ihre Produkte von Hand fertigen, Köche, Gastronomen, Start-ups und Marken beteiligen sich an mehr als 50 Events, Dinnern und Workshops. Regional, international, traditionell, modern, nachhaltig, genussvoll – ab Samstag können Besucher alle Facetten der Esskultur in einer Woche kennen und lieben lernen. Im gesamten Stadtgebiet machen zahlreiche kulinarische Events Essen erlebbar und verwöhnen die Besucher.

Gastland Thüringen

Thüringen ist das diesjährige Gastland und präsentiert jenseits von Exportschlagern wie Bratwurst und Thüringer Klößen klassische und moderne Gerichte, hohe Kochkunst, altes und neues Handwerk sowie Menschen mit Kreativität und Leidenschaft. Maria Groß, die wohl bekannteste Köchin Mitteldeutschlands und der thüringische Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) werden gemeinsam mit der Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Berlin, Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), sowie dem amtierenden Berliner Meisterkoch Sebastian Frank die Berlin Food Week am 14. Oktober um 10:00 Uhr im Kaufhaus Jahndorf feierlich eröffnen.

Die diesjährige Veranstaltungswoche möchte das Bewusstsein der Foodies für die Qualität der Nahrungsmittel und die Ernährung anregen, aber auch Anlass für Berlin-Besuche sein. Nahrung ist für viele Menschen auf der Welt kein Genussmittel, sondern lebensnotwendig und gleichzeitig existenzielle Sorge. Das Festival unterstützt auch in diesem Jahr die Initiative Brot für die Welt mit Spenden und Spendenaufaufrufen. Der Partner Mastercard beteiligt im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem UN World Food am Spendenaufruf zur Finanzierung von Schulmahlzeiten für Kinder aus armen Familien.

Streetfood, Craft Beer und regionale Klassiker

Streetfood und Pivate-Dining-Macher zeigen die experimentierfreudige Seite der Berliner Food-Szene. Der Hersteller der Automobilmarke Smart verspricht eine urbane Testfahrt durch polnische und deutsche Küchen. Gastro-Gründer werden mit dem Gastro-Gründerpreis auf der Berlin Food Night ausgezeichnet. Die Branche trifft sich auf Fachveranstaltungen wie dem House of Food Business, der Next Generation Food und dem Gastro-Gründertag. 400 geladene Gäste feiern die diesjährigen Berliner Meisterköche und Hersteller gesunder Nahrungsmittel und Start-ups sowie Experten für gesunde Ernährung präsentieren beim Good Food Market im Bikini Berlin ihre Produkte und Neuheiten.

Das Hauptquartier des guten Geschmacks wird 2017 im Kaufhaus Jandorf aufgeschlagen. Im Herzen des ehemaligen Kaufhauses am Weinbergspark finden insgesamt 13 Workshops und Kochshows statt. Im Restaurantbereich des Erdgeschosses interpretieren Berlins Spitzenköche Klassiker neu oder perfektionieren sie geschmacklich. Tim Raue, Daniel Achilles oder Andreas Saul sind nur drei berühmte Namen der Rezeptgeber für Gerichte wie Königsberger Klopse, Senfei oder Pfannkuchen (Berliner). BRLO – ein Craft Bier aus Berlin lässt den Gerstensaft wieder zu ursprünglichem Geschmack finden und bestreitet gemeinsam mit neu interpretiertem Bauernfrühstück das Frühshoppen 2.0.

Der Premium-Kochgeschirr-Hersteller Fissler serviert Linsengerichte aus aller Welt. Superfood wird im Schnellkochtopf zubereitet. Am Stand des Forums Moderne Landwirtschaft können Gäste mit einer Virtual-Reality-Brille in einen Kuhstall blicken und direkt frische Milch für Zuhause mitnehmen. Miele präsentiert an seinem Stand die Weltneuheit Dialoggarer. Arzberg zeigt die neue Kollektion Joyn und präsentiert Kostproben von Try Foods für alle Interessierten. Am Thermomix-Stand erlebt man live, was das Multitalent und Kochwunder alles drauf hat. Besucher entdecken neue Trends, tauschen sich mit Herstellern aus, probieren, kaufen und genießen vor Ort.

Alle Informationen zum Programm und Tickets erhalten Sie hier: berlinfoodweek.de