Anuga 2017: Patissier des Jahres und Koch des Jahres

Die Finalisten um die Titel Patissier des Jahres und Koch des Jahres stehen fest

Finalist des Patissier des Jahres Wettbewerbs, Nico Kuckenburg
Finalist des Patissier des Jahres Wettbewerbs, Nico Kuckenburg (Foto: Melanie Bauer Photodesign)

Patissier des Jahres

Die acht Finalisten des Live-Wettbewerbs Patissier des Jahres wurden jetzt bekannt gegeben. Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gingen 250 Bewerbungen ein. Diese wurden von einer Fachjury bewertet. In vier Vorfinalen wurden die Finalisten ausgewählt. 

Auf der Fachmesse Anuga für Food und Beverage in Köln am 8. Oktober 2017 findet die endgültige Entscheidungsrunde über den Sieger statt.

„Wir sind sehr stolz auf alle Teilnehmer beim Patissier des Jahres. Es ist toll zu sehen, wie viel Emotion und Leidenschaft in diesem Beruf steckt und freuen uns durch unseren Wettbewerb, den Patissiers eine Bühne bieten und das Wir-Gefühl stärken zu können“, erklärt die Geschäftsführerin des Wettbewerbs in der D-A-CH Region, Nuria Roig de Puig.

Die Herausforderung im Finale besteht darin, ein Freestyle-Dessert, eine Praline und ein Dreikomponenten-Dessert aus Pumpernickel, Preiselbeere und Frischkäse zuzubereiten. Dafür haben die Finalisten fünf Stunden Zeit.

Diese acht Kandidaten qualifizierten sich fürs Finale: 

  • Stephan Haupt, Küchenchef, Scharff´s Schlossweinstube*, Heidelberg (DE)
  • Alexander Huber, Chef Patissier, Alte Vogtei, Köngen (DE)
  • Mike Kainz, Chef de Partie Patisserie, Grand Hotel Les Trois Rois, Brasserie, Basel (CH)
  • Nico Kuckenburg, Chef Patissier, Hotel Restaurant Ole Deele*, Burgwedel (DE)
  • Yoshiko Sato, Patissière, Tavero AG, Basel (CH)
  • André Siebertz, Chef Patissier, Hotel Clostermanns Hof, Niederkassel-Uckendorf (DE)
  • André Siedl, Chef Patissier, Ecco**, Zürich (CH)
  • Martin Studeny, Geschäftsführer und Patissier, M Passione Patisserie & Confiserie, Salzburg (A)

Eine internationale Fachjury wird unter dem Vorsitz des Präsidenten Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach***, Baiersbronn) die Leistungen der Teilnehmer beurteilen. Weiterhin besteht die Fachjury aus: Martin Lippo aus Spanien (Vakuum, Barcelona, ES), Bernd Siefert (Weltmeister Café Siefert, Michelstadt), Matthias Mittermeier (Pfersich Trend-Forum, Neu-Ulm), Dennis Ilies (The Table***, Hamburg), Andy Vorbusch (The Dolder Grand, Zürich) und Gastrokritiker Wolfgang Fassbender. 

Das Preisgeld beträgt 3.000 Euro, überdies stehen Sonderpreise der Sponsoren und der Publikumspreis von Rama Cremefine zur Verfügung. Der angesehene Titel stellt einen besonderen Status in der Branche dar. 

Koch des Jahres

Finalist des Koch des Jahres Wettbewerbs, Tomasz TrabskiFinalist des Koch des Jahres Wettbewerbs, Tomasz Trabski
Ebenfalls auf der Anuga Fachmesse in Köln findet am 9. Oktober 2017 das Finale des Wettbewerbs um den Titel Koch des Jahres statt.  

Der Wettkampf findet seit 2011 in der D-A-CH Region statt und wird von Grupo Caterdata S.L. ausgetragen. Die Finalisten müssen sich drei Aufgaben stellen: eine Vorspeise mit den Zutaten Estragon, Karotte und Papadams, in der Hauptspeise müssen mindestens drei Teile vom Tier verwendet werden und jedes Dessert muss eine gebackene Komponente enthalten. 

Für die Zubereitung der Gerichte haben die Teilnehmer fünf Stunden Zeit. Der Warenwert von 16 Euro darf nicht überschritten werden. Der Wettbewerb findet unter dem Motto Nachhaltigkeit statt. 

Diese acht Finalisten kämpfen um den Titel:

  • Peter Bogdanovic, Küchenchef, Ganter Hotel & Restaurant Mohren, Insel Reichenau (DE)
  • Silio Del Fabro, Sous Chef, GästeHaus Klaus Erfort***, Saarbrücken (DE)
  • Joël Ellenberger, Chef Patissier, Brenners Parkrestaurant**, Baden-Baden (DE)
  • Jürgen Kettner, Junior Sous Chef, Restaurant Schöngrün, Bern (CH)
  • Jan Pettke, Küchenchef, Scheck-In Kochfabrik, Achern (DE)
  • Christopher Sakoschek, selbständiger Privatkoch, cs-cooking, Kirchdorf in Tirol (AT)
  • Daniele Tortomasi, Chef Poissonier, Schwarzwaldstube*** im Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn (DE)
  • Tomasz Trabski, Executive Chef, Vino e Cultura, Görlitz (DE), Executive Chef, 1687, Berlin (DE)

Die Fachjury ist international besetzt und zählt insgesamt 13 Michelin-Sterne. Der Präsident Dieter Müller (Restaurant Dieter Müller/MS Europa) führt die Jury an. Dazu gesellen sich Paolo Casagrande (Lasarte***, Barcelona), Jörg Sackmann (Restaurant Schlossberg**, Hotel Sackmann, Baiersbronn), die drei Köche des Jahres Sebastian Frank (Horváth**, Berlin), Christian Sturm-Willms (YUNICO*, Bonn) und Stefan Lenz (Hotel Tennerhof, Kitzbühel) sowie Tristan Brandt (Opus V**, Mannheim) und Wolfgang Fassbender (Gastrokritiker). Erstmals ist auch wieder eine weibliche Jurorin vertreten: Sarah Henke aus dem YOSO in Andernach.

Der renommierte Titel Koch des Jahres stellt für den Gewinner einen Karrieresprung dar. Es sind Preisgelder in Höhe von insgesamt 14.500 Euro ausgeschrieben. Darüber hinaus werden Sonderpreise vergeben. Den Gästen wird zudem ein Rahmenprogramm mit Workshops und Bühnenauftritten geboten. Nach der festlichen Preisverleihung findet die Küchenparty statt, die allerhand Delikatessen anbietet.