Kühltheke mit geringem Stromverbrauch

Kühltheke mit geringem Stromverbrauch
Foto: Electrolux Professional

Die oberste Priorität bei der Konservierung von frischen Lebensmitteln in den Küchen von Restaurants und Kantinen ist eine adäquate Kühlung. Je besser frische und empfindliche Lebensmittel gekühlt werden, umso appetitanregender und schmackhafter sind die Gerichte, die eine Küche produziert. Da ein Kühlgerät im Dauerbetrieb läuft, stellen die Verbrauchskosten – auch in Bezug auf das nutzbare Raumvolumen – eine relevante Größe bei der Auswahl eines Kühlgerätes dar. Zudem sind der Grad der Luftfeuchtigkeit sowie die Sicherstellung der richtigen Kühlung bei höchsten Umgebungstemperaturen wichtige Kriterien für den Kauf. Electrolux Professional führt die wichtigsten Fakten seiner neuen Drei-Türen-Kühltheke „EcostoreHP2 für den Küchenleiter und -planer wie folgt auf:

  • Effizienzklasse A
  • Klimaklasse 5
  • 310 Liter Aufnahmevolumen
  • 560 Kilowattstunden jährlicher Stromverbrauch
  • bis zu 40 Prozent Luftfeuchtigkeit
  • bis zu 40 Grad Umgebungstemperatur

Der Hersteller hat den jährlichen Verbrauch des neuen Kühltisches auf Basis seiner speziellen Testmethodik ermittelt. 560 Kilowattstunden Jahresverbrauch des „EcostoreHP“ entsprechen dem Verbrauch einer 60 Watt-Glühbirne im Jahr. Das ist ein positiver Rekord beim Stromverbrauch, wie etwa der Vergleich mit der Energieklasse E zeigt, wo der Verbrauch bei 2.000 Kilowattstunden im Jahr liegt. Eine zusätzliche grobe Gegenüberstellung der Stromkosten zwischen den Energieklassen E und A lässt den großen Unterschied ebenfalls erkennen: Je nach länderspezifischen Energiepreisen kann die Energieeffizienzklasse A der „EcostoreHP“-Kühltheke einem Küchenchef bis zu 80 Prozent an Strom sparen, so das Unternehmen an. Thomas Schwelch, Trade Marketing Electrolux Professional, betont: „Diese enorme Energiesparsamkeit hat keine Abstriche bei der Kühlung zur Folge. Im Gegenteil: Das Kühlergebnis wird zu jeder Zeit, selbst bei extremen Umgebungstemperaturen, sichergestellt.“

Die Gründe für die exzellenten Ergebnisse der neuen Electrolux Kühltheke liegen in einer Reihe von mechanischen und konstruktiven Maßnahmen: Der Kühltisch verfügt rundum über 90 Millimeter dicke isolierte Wände sowie eine Drei-Kammer-Dichtung mit breiter Ballondichtung. Auch das Kältemittel, der Kohlenwasserstoff R290, erhöht die Effizienz der Kühlleistung und hat den positiven Nebeneffekt, dass es auch Verschleißerscheinungen der mechanischen Komponenten verringert. Thomas Schwelch erklärt: „Das Kältemittel, das Electrolux Professional verwendet, ist derzeit das Schonendste auf dem Markt. Es begründet die Klimaklasse 5, die übrigens nicht sehr viele Geräte im Wettbewerb aufweisen können.“

Auch im Innenraum der Kühltheke hat Electrolux dafür gesorgt, dass das Kühlgut an jeder Stelle hinter den drei Türen optimal gekühlt wird und genutzt werden kann. Dies ist den Electrolux Ingenieuren mit Hilfe von Optiflow gelungen. Dabei handelt es sich um ein technisches Konzept für die Luftverteilung in der Kühltheke. Es ist in der Lage, die Temperatur exakt zu steuern. Die Verdampfer erlauben es außerdem, den gewünschten Feuchtigkeitsgrad einzustellen (drei Einstellungsmöglichkeiten) und eine durchgängige Temperatur zu gewährleisten. Durch den optimierten Luftstrom in der Kühltheke kann auch der Raum der Kühlkammern besser ausgenutzt werden, da eine Nutzung auch hinter den Säulen möglich ist. Das führt zu 50 Litern mehr Fassungsvolumen bei der Electrolux Kühltheke.

Weitere günstige Nutzungseigenschaften sind eine geringere Reinigungszeit, die gegenüber herkömmlichen Geräten benötigt wird. Das liegt z.B. am Clean-free-Kondensator sowie an den Türdichtungen, die ohne Werkzeug abnehmbar sind. Auch für Servicetechniker bietet der neue Kühltisch mehr Komfort: Sein Kühlaggregat, in Monoblock Bauart ausgeführt, kann wie eine Schublade herausgezogen werden und ist so für die Wartung sehr leicht zugänglich. Die Frontbelüftung erübrigt es zudem, sich Gedanken beim Aufstellen des Kühltisches zu machen. Die Theke braucht weder an den Seiten noch am Boden Freiheit. Diese Funktion sowie die Modularität des Kühlthekenkonzepts unterstützen die vollständige Integrierbarkeit der Kühltheke in die Gesamtküche.