Eigentümerwechsel

Parlevliet & Van der Plas übernimmt Deutsche See

(Bild: shpilbergstudios/fotolia.com)

Egbert Miebach und Dr. Peter Dill, die Alteigentümer des größten deutschen Fischproduzenten und  -vermarkter haben sich gemeinsam dazu entschlossen, dass ihr Unternehmen einem neuen Eigentümer zugeführt werden soll. Zu diesem Schritt haben sie sich insbesondere deshalb entschieden, weil Egbert Miebach im letzten Jahr ernsthaft erkrankt ist.

Deutsche See erfolgreich weiterführen

„Dieser Schritt ist uns wirklich schwergefallen, aber aufgrund der tragischen persönlichen und familiären Situation von Egbert ist er unausweichlich.“, meint Dr. Peter Dill. Bei der Suche nach einem Käufer war es Miebach und Dill besonders wichtig, einen Partner zu finden, welcher Deutsche See als selbstständig agierenden Teil und erfolgreiche Firma weiterführt.

Never change a winning Team

Geplant ist, dass Dirk-Jan Parlevliet ab März in die Geschäftsführung eintritt und das Management-team unverändert bleibt. Außerdem wird Ulrich Grewe weiterhin Geschäftsführer der Bereiche Produktion und Technik bleiben. Dr. Peter Dill wird in der Übergangsphase den Integrationsprozess aktiv begleiten.

An den Standorten und am Geschäftsmodell von Deutsche See soll sich auch in der Zukunft nichts ändern. In bundesweit 22 Niederlassungen sind derzeit über 1.700 Mitarbeiter beschäftigt. Deutsche See beliefert über 35.000 Kunden vom Lebensmitteleinzelhandel, über Gastronomie bis hin zu Caterer und Sozialgastronomie mit Fisch und Meeresfrüchten.

Erfolgreiche Zukunft für Deutsche See

„Wir haben noch viel vor. Der Kauf des deutschen Frischfisch- und Seafoodspezialisten und Marktführers eröffnet uns die Möglichkeit, neue strategisch wichtige Zukunftsmärkte in Deutschland zu erschließen. Meine Erfahrungen aus den Beschaffungs- und Produktionsmärkten werde ich dazu nutzen, das von Grund auf gesunde Unternehmen Deutsche See auch weiterhin in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“, bekräftigt Parvliet die Entscheidung.