Wasseraufbereitung ohne Eingriff in die Trinkwasserqualität

Wasseraufbereitung ohne Eingriff in die Trinkwasserqualität
Foto: Aqon

Die Hydrokatalyse ermöglicht, dass das im Wasser gelöste Calciumhydrogenkarbonat sich im Wasser als Kristall und nicht an den Rohrwandungen als Calciumkarbonat - Kristall abscheidet. Die Vorteile benennt das Unternehmen wie folgt:

  • Das behandelte Trinkwasser ist chemisch unverändert und enthält alle wertvollen Mineralien – insbesondere Calcium und Magnesium.
  • Idealer und natürlicher Kalkschutz für Kühl-, Kalt- und Warmwassersysteme, Maschinen und Geräte-  bei jeder Wasserentnahme schwimmt der Kalk einfach mit aus.
  • Hervorragenden Schutz vor Verblockung (Scaling) für Membranfilteranlagen - ermöglicht den Verzicht auf vorgeschaltete Enthärtung oder Antiscalant.
  • Von Oberflächen (insbesondere wenn diese abtrocknen) lässt sich der Kalk mühelos wegwischen - unter Verzicht auf aggressive oder umweltschädliche Chemie.

Lieferbar sind Varianten von 0,1 L/Min bis 18 m³/Min Wasserbedarf. Die Installation ist einfach und platzsparend. Es gibt keine Folge- und Betriebskosten, so das Unternehmen und gewährt zehn Jahre Garantie.