Fortbildung zum Sommelier

Aussicht auf Karriere in der Gastronomie und im Handel

Absolventen der IHK zum Sommelier
Glückliche Absolventen der IHK (Foto: IHK)

Die Angebote des International Wine Institute werden in verschiedenen Lehrgangsangeboten berufsbegleitend angeboten. Die Absolventen entscheiden sich mit der Anmeldung, ob sie die Inhalte als Fernstudium, Teilzeitausbildung oder als Kompakt-Crash-erlernen möchten. Über staatliche Unterstützung können sich die Teilnehmer ebenfalls freuen und viele Arbeitgeber belohnen das Engagement mit einer Beförderung oder Gehaltserhöhung. Es spricht also viel für eine berufliche Fortbildung zum Sommelier.

„Die Spezialisierung zum Sommelier (IHK) spricht eine große Gruppe von Mitarbeitern in den jeweiligen Unternehmen an“, erklärt Alexander Kohnen, Geschäftsführer des International Wine Institute in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aus der Gastronomie melden sich F&B-Manager, Restaurantleiter, Einkäufer und erfahrene Servicemitarbeiter zu den Weiterbildungen an. Aus dem Handel kommt der größte Anteil der Kursteilnehmer: Vertriebsmitarbeiter der Getränkeindustrie, Einzel- und Großfachhändler, Online-Shop-Betreiber, Weineinkäufer und Kommissionäre erweitern ihr Fachwissen im International Wine Institute.

Die Prüfungen führt die IHK Koblenz durch und ein autonomer Expertenausschuss prüft das Wissen in mehreren Prüfungsteilen theoretisch und praktisch. Die Jahrgangsbesten der Fortbildungsprüfung werden von der Industrie- und Handelskammer Koblenz jedes Jahr ausgezeichnet.

Unabhängig der IHK-Prüfungsdokumente erhalten die erfolgreichen Teilnehmer einen weiteren wichtigen internationalen Abschluss: Das Sommelier-Diploma (IWI). Die Urkunde wird in deutscher und englischer Sprache ausgestellt und dient vor allem einer Bewerbung im Ausland.