5 Gewinner stehen fest

Der Gastro-Gründerpreis 2019

Pokerria Sushi Burritos Hamburg
Pokerria Sushi Burritos Hamburg (Foto: Pokerria)

Drei der fünf Gewinner stammen aus den Metropolen Berlin, Hamburg und München. Gastro-Konzepte aus der Kleinstadt konnten die Preisrichter jedoch ebenso überzeugen. Die Preisträger präsentieren ihre Konzepte live beim Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises.

Moderiert werden die spannenden Gründer-Pitches von Tim Mälzer. Das Fachpublikum wählt anschließend per Live-Voting den Hauptgewinner, den zusätzlich 10.000 Euro Startkapital, eine 40-stündige Beratung im Wert von 5.000 Euro durch den Leaders Club Deutschland, dem Internationalen Foodservice-Forum im Rahmen der Internorga sowie eine 4-tägige Trendreise nach New York erwarten.

Die Gewinner im Überblick:

Bar&Brot
Das Bar & Brot aus Kleve reift seine, zum Großteil aus der familieneigenen Brennerei stammenden, Spirituosen im hauseigenen Fasslager und setzt diese in Form exklusiver Drinks, begleitet von selbstgebackenem Brot, in Szene. Traditionen werden in die nächste Generation transportiert.

Holycrab!
Die „kulinarischen Schädlingsbekämpfer” von Holycrab! setzen sich mit Messer und Gabel für den Schutz der Berliner Fauna und Flora ein. Sie servieren invasive Krebsarten wie den amerikanischen Sumpfkrebs, der sich unkontrolliert in der Hauptstadt ausbreitet. Das Ergebnis: Hyperlokales Gourmet-Street-Food. Hier wird vor allem auf Nachhaltigkeit geachtet.

Pâtlairs - Pâtisserie & Streetfood
In der mobilen Pâtisserie im Streetfood-Style aus Biebergemünd erleben Gäste die Entstehung der handwerklich perfektionierten saisonalen Kompositionen live mit. Neben einem hohen Anspruch an Qualität steht die Natürlichkeit der Zutaten im Vordergrund. Überzeugend war die Finesse der Köstlichkeiten in Kombination mit einem Streetfood-Konzept.

Pokerria - Sushi Burritos
Die Pokerria bringt den Foodtrend der japanisch, hawaiianisch und mexikanischen Fusion-Küche nach Hamburg und bietet seine gesunden Rollen sowohl im Restaurant als auch per Cateringservice an. Die gesunde Ausrichtung und der wilde Fusion-Mix spiegeln das kosmopolitische Hamburg wieder.

Über den Tellerrand Café
Im Münchener Café Über den Tellerrand wird Essen zum Integrationsprojekt. Das Café versteht sich als Sozialunternehmen und Begegnungsstätte, in dem Menschen mit und ohne Fluchterfahrung miteinander kochen sowie Gäste und Mitarbeiter voneinander lernen. Das überzeugende Konzept könnte Schule machen.

Die Gewinner dürfen sich bereits jetzt über Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro freuen. Ihnen wird über die nachfolgenden zwölf Monate ein Jurymitglied als Mentor zur Seite gestellt. Außerdem erhalten sie jeweils eine zweijährige Leaders Club-Gastmitgliedschaft, ein orderbird Gastrokassen-Gesamtpaket inklusive Lizenz, ein professionelles Fotoshooting und mediale Unterstützung sowie eine Gründungsberatung durch die ETL ADHOGA sowie VEGA- und Melitta-Gutscheine im Gesamtwert von je 1.500 Euro. Die Teilnahme am Internationalen Foodservice-Forum im Rahmen der Internorga wird den Gewinnern ebenfalls spendiert.