Europaweit erste Daten-Flat für das Internet der Dinge

(Bild: Telekom/1NCE)

Wie das geht? Ganz einfach: Der Kunde bezahlt im Prepaid-Tarif einmalig zehn Euro und erhält dafür eine Daten-Flatrate bis zu 500 Megabyte für die Lebensdauer des Endgeräts von zehn Jahren. Der Vorteil liegt auf der Hand: anfallende Kosten können besser kalkuliert werden, denn Beträge je nach verbrauchtem Datenvolumen entfallen.

Alexander P. Sator, Gründer und CEO von 1NCE sagt: "Mit diesem Tarif werden wir es unseren Kunden so einfach wie möglich machen, schnelle neue IoT-Lösungen zu realisieren. Das bedeutet, keine monatlichen Abrechnungen, keine Zusatzgebühren, kein Tarif-Dschungel."

Telekom und 1NCE möchten ihren Kunden den Einsatz von IoT-Lösungen so kostengünstig wie möglich anbieten und nutzen dafür die NarrrowBand IoT-Technologie (kurz NB-IoT) der Telekom. Mit dieser Technologie werden große Reichweiten erzielt, kaum Energie verbraucht, es kostet wenig udn richtet sich insbesondere an Kunden aus dem Energiebereich, dem Transport- udn Logistik-Sektor sowei der öffentlichen Hand mit ihren Smart Cities.