Food-Trends

Fleischlos in die Zukunft?

(Bild: Impossible Foods)

Der Professor der kalifornischen Elite-Uni Stanford Patrick O. Brown ist Entwickler des veganen Fleischs. Mit dem Ziel, etwas gegen den Klimawandel zu tun, hat es sich Browns Unternehmen Impossible Foods vorgenommen, auf lange Sicht die industrielle Produktion von Tieren für den Fleischkonsum zu stoppen.

In Las Vegas präsentierte die Firma Impossible Foods eine neue Rezeptur ihres Hamburgers. Das pflanzliche Fleisch wird unter anderem aus Soja, Kartoffel und Leghämoglobin, das von Pflanzen produziert wird und dem Sauerstoff speichernden Hämoglobin im Blut ähnelt, hergestellt. Optisch sieht es echtem Rindfleisch sehr ähnlich. Jedoch ist die Struktur etwas feiner, der Geschmack nicht ganz so intensiv.

In den kommenden 20 Jahren könnte der Fleischkonsum dank künstlich hergestellten Fleischprodukten extrem zurückgehen. Experten zufolge wird 30 Prozent des Fleischkonsums aus künstlichem Fleisch bestehen. Der Bestand an Kühen werde zurückgehen, da auch Milch künftig künstlich hergestellt werden würde.

Man gehe nicht davon aus, dass die Zahl der Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, zunehmen wird. Allerdings werden neue Ernährungsformen, wie Blumenkohl aus dem 3D-Drucker oder künstliche Fleischprodukte stark an Bedeutung zunehmen.