Alternative Grillkohle

Kokosnuss und Bambus für den Profi-Einsatz

Alternative Grillkohle für die Gastronomie
(Bild: McBrikett)

Grills müssen bei größerer Hitze länger einsatzbereit sein. Zudem wird Grillkohle benötigt, die aufgrund der geschlossenen Räume möglichst wenig Rauch entwickelt. Hier empfiehlt sich der Einsatz von Kokoko und Bambuko der McBrikett GmbH.

Sie werden aus Kokosnussschalen, einem 100 Prozent natürlichem Abfallprodukt der Kokosnussindustrie, bzw. Bambusspänen hergestellt.

Geringer Reinigungsaufwand durch wenig Asche

Kokoko brennt bei bis zu 700 Grad Celsius vier bis acht Stunden. Bei der Verbrennung entsteht nach Angaben des Herstellers kein Rauch, da der Kohleersatz aus Kokosnuss einen Kohlenstoffgehalt von über 85 Prozent, bei weniger als elf Prozent flüchtiger Anteile, hat. Bambuko weist sogar einen Kohlenstoffgehalt von 93 Prozent, nur drei Prozent Asche und 2,5 Prozent flüchtige Anteile auf und brennt bei bis zu 1.000 °C ebenfalls konstant über viele Stunden. So eignet sich die Kohle besonders gut für aufwendige Gerichte – vom Roastbeef bis zum Pulled Pork im Dauerbetrieb.

Diese Werte werden durch eine hochwertigere Herstellung als bei herkömmlicher Grillkohle erziehlt. Beim Verkohlungsprozess werden Temperaturen von etwa 650 Grad Celsius bei Kokoko und 850 Grad Celsius bei Bambuko zugeführt. Im Vergleich: Bei Holzkohle werden Temperaturen um 300 bis 400 °C verwendet. Durch das Extruderpressverfahren bekommt die Kohle eine hohe Dichte. Im Ergebnis strahlt sie im Einsatz mehr Hitze ab und zieht weniger Feuchtigkeit. 

Mehr Leistung für professionelle Ansprüche

Die Briketts glühen gänzlich rauchfrei durch und sind dabei völlig geruchsneutral. Das erleichtert den Mitarbeiter in der Küche die Arbeit. Sie leiden nicht unter dem beißenden Rauch und der Reinigungsaufwand der Grills sinkt.

Kokoko ist auch nach stundenlangem Einsatz noch formstabil. Die Glut kann umsortiert werden, ohne dass die Briketts zerfallen. Die Asche ist besonders feinkörnig und bleibt im Grill liegen. Sie wird nicht durch die Thermik auf das Fleisch geweht. Bei einem kurzzeitigen Einsatz kann die Kohle gelöscht und ohne Leistungsverlust wiederverwendet werden.

Beide Produkte lassen sich leicht transportieren, aufbewahren und im Grill platzieren. Die Auslieferung erfolgt in stabilen Pappkartons, es kommt kaum zu Bruch und nur wenig Abrieb.

Kokoko ist in verschiedenen Formen erhältlich: als rechteckige Briketts „Long“, quadratische „Cubes“ und „Mini Cubes“ sowie die Eierbriketts „Eggs“. 

Bambuko wird in platzsparenden, stabilen Zehn-Kilogramm-Kartons ausgeliefert. Auf eine EU-Palette passt so die doppelte Menge an Ware. Der Aufwand für Lagerung und Transport wird gesenkt. Die Kohle eignet sich aufgrund der hohen Temperaturen und der langen Brenndauer ideal für die Zubereitung Steak und Pizza.

Hintergrund

McBrikett ist ein Start-up aus München und wurde 2013 gegründet. Neben alternativer Grillkohle wird weiteres Grillzubehör wie Anzünder, Anzündkamine und Zubehör verkauft.

Weitere Informationen unter: www.mcbrikett.de