Umweltschutz geht alle an

Marriott International verbannt Plastikstrohhalme

Alternativer Strohhalm
Alternativer Trinkhalm im W Washington DC (Bild: Marriott International)

Bis Juli 2019 will man das Ziel erreicht haben und keine Plastikstrohhalme mehr in den Hotels verwenden. Einwegtrinkhalme und Plastikrührstäbchen sollen weltweit aus den mehr als 6500 Hotels und Resorts der 30 Marken verbannt werden. Damit werden künftig jährlich mehr als einer Milliarde Kunststoff-Strohhalmen sowie etwa einer Viertel-Milliarde Rührstäbchen vermieden, denn ein einzelner Plastikstrohhalm, der gewöhnlich etwa 15 Minuten verwendet wird, kann sich nie vollständig abbauen. Das geht zulasten der Umwelt und letztlich auch zu unseren Lasten bzw. der nachfolgenden Generationen.

„Wir sind stolz darauf, als eines der erster großen US-amerikanischen Unternehmen bekanntgeben zu können, Plastikstrohhalme in unseren Hotels weltweit abzuschaffen“, zeigt sich Arne Sorenson, President und Chief Executive Officer bei Marriott International, erfreut. „Der Verzicht auf Strohhalme ist die einfachste Möglichkeit, wie unsere Gäste während ihres Aufenthalts bei uns zur Reduzierung von Plastik beitragen können – ein Thema, das unsere Gäste mehr und mehr beschäftigt und das sie auch zuhause bereits umsetzen. Verantwortungsbewusstes Handeln zählt zu unseren Grundwerten, sodass wir  – mit über einer Million Gästen pro Nacht weltweit – diese Maßnahme  für einen wichtigen Schritt halten, um Kunststoffen zu reduzieren.“

Die Initiative folgt auf eine Reihe von Maßnahmen der Hotelgruppe. Anfang des Jahres begann man damit, in den Gästebädern von rund 450 Select-Service-Hotels die bisher üblichen kleinen Plastikflaschen für Duschgel durch größere, in den Duschen fest installierte Mehrweg-Spender zu ersetzen. Die neuen Duschgel-Spender sollen bis Ende dieses Jahres in mehr als 1.500 Hotels in Nordamerika zum Standard werden. Dadurch werden jährlich mehr als 35 Millionen kleine Fläschchen aus Kunststoff eingespart.

Das Unternehmen setzte sich im vergangenen Jahr ambitionierte Nachhaltigkeits- und Sozialziele, die bis 2025 eine Reduzierung von Restmüll um 45 Prozent und eine nachhaltige Beschaffung der zehn wichtigsten Produktkategorien festschreiben. Der ökologische Fußabdruck der internationalen Hotelgesellschaft soll merklich reduziert werden und ist Teil der unternehmensweiten Initiative Serve 360: Doing Good in Every Direction, die sich mit sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen befasst.

„Unsere Gäste kommen zu uns, um Mauis wunderschöne Umgebung und die unglaubliche Unterwasserwelt zu genießen, also sind sie genauso daran interessiert wie wir, Umweltverschmutzung zu minimieren“, erklärt der General Manager des Sheraton Maui Resort & Spa, Tetsuji Yamazaki. „Im Zuge des Verzichts auf Plastikstrohhalme traten wir mit unseren Gästen in einen substanziellen Dialog über die Bedeutung des Schutzes des Meeres und gefährdeter Tiere wie der grünen Meeresschildkröte Honu“, so Yamazaki weiter.

Auf Anfrage bieten die Hotels den Gästen künftig selbstverständlich alternative Strohhalme an.