Modernisierung im Fokus

METRO wird zum Marktplatz für Gastronomie

Feierlicher Tortenanschnitt zur Wiedereröffnung in Düsseldorf (Foto: METRO Deutschland GmbH)

Es ist mittlerweile der sechste Großmarkt, den METRO nun erfolgreich umgebaut hat. Die Filiale in Düsseldorf setzt den Fokus besonders auf Bedürfnisse und Wünsche von Kunden aus der Gastronomie. Sie dürfen sich auf optimierte Laufwege, ein Sortiment mit klarem Gastro-Fokus und die Präsentation von Trends und Innovationen freuen.

Um den Ansprüchen eines Marktplatzes für die Gastronomie noch besser gerecht zu werden, werden weitere Maßnahmen gefahren. METRO modernisiert seine Großmärkte, optimiert seine Abläufe und entwickelt das Belieferungsgeschäft weiter. Darüber hinaus werden die digitalen Lösungen für die Gastronomie weiterentwickelt und das Kundenmanagement wird über alle Kanäle hinweg vernetzt.

Thomas Storck, CEO METRO Deutschland, weiß: „Durch diese strategische Ausrichtung stärken wir dauerhaft unsere Position als Partner für das unabhängige Unternehmertum.“ Im Rahmen der Neuerungen wird auch der Name angepasst. Der offizielle Name lautet künftig: „METRO Deutschland GmbH“ statt wie bisher „METRO Cash and Carry Deutschland GmbH“. Mit dieser Änderung soll auch der Wandel vom reinen Cash & Carry-Anbieter zum Großhändler manifestiert werden.

Unterstützung durch die Politik

Zuspruch zu dieser Weiterentwicklung gab es auch aus der Politik. Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Wirtschafts- und Digitalminister des Landes Nordrhein-Westfalen erklärte bei der Wiedereröffnung des Düsseldorfer Marktes: „Die Digitalisierung von internen Prozessen und digitalen Lösungen für die Kunden sind heute der Schlüssel zum Erfolg. Wer in Fragen der Digitalisierung Kooperationen sucht und anbietet, ist für die Zukunft gut gerüstet“. Auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel lobte das neue Konzept:“ Düsseldorf gehörte zu den ersten Standorten, an denen METRO vor über 50 Jahren sein innovatives Großhandelskonzept ausgerollt hat. Deshalb freut es mich sehr, dass der Düsseldorfer METRO-Großmarkt auch jetzt wieder zu den Vorreitern einer neuen Generation des Großhandels gehört.“

Modernisierung der Großmärkte

Das klassische Abholgeschäft wird es auch weiterhin bei METRO-Deutschland geben. Die Großmärkte werden jedoch umfangreich modernisiert. Beim Umbau der METRO Düsseldorf wurden zum Beispiel die Frischebereiche erweitert, das Produktsortiment och stärker auf den Gastro-Bedarf abgestimmt und die Laufwege optimiert. In den „Erlesenen Welten“ werden dem Kunden verschiedenePremium-Produkte angeboten. Außerdem gibt es nun auch drei weitere neue METRO-Eigenmarken: METRO Chef, METRO Premium und METRO Professional.
Weitere Neuerungen bei METRO

Ausgebaut wird auch das Geschäft mit Convenience-Artikeln verschiedener Zubereitungsstufen. Außerdem erhalten die Mitarbeiter in speziellen Trainings Fachwissen und Gastronomie-Perspektive, um den Ansprüchen des Kunden noch besser gerecht zu werden.
Das Belieferungsgeschäft ist bereits seit 2009 fester Bestandteil bei METRO. Seit 2014 gibt es das neue Konzept Food Service Distribution (FSD), dass die Belieferung professionalisiert. Zusätzlich wird aktuell ein neuer Service getestet: Die „Same Day Delivery“ in Kooperation mit der DHL: Im Gebiet Düsseldorf und Neuss werden für Belieferungskunden auf Wunsch kurzfristige Lieferungen noch am selben Tag zugestellt.

In puncto Kundenmanagement ist eine stärkere Vernetzung über alle Kanäle hinweg geplant. Egal, on Bestellungen online einlaufen oder der Kunde im Großmarkt einkauft, der Kunde soll einen festen Ansprechpartner erhalten.

Überarbeitet wird außerdem die digitale Infrastruktur des Großhandelsunternehmens. „Um bei der voranschreitenden Digitalisierung mithalten zu können, müssen wir schneller und innovativer werden, um unsere Kunden optimal bedienen und unterstützen zu können. Das grundlegende Ziel unserer Digitalisierungsmaßnahmen ist es, unseren Kunden ein kanalübergreifendes, intuitives und effizientes Einkaufserlebnis rund um die Uhr zu ermöglichen“, sagt Thomas Storck. So sollen alle Kundenkontaktpunkte in Zukunft digitalisiert werden. Dazu gehören ein innovatives Online-Bestellsystem, die Entwicklung einer App für das Kundenmanagement sowie eine Driver-App für die weitestgehend papierlose Abwicklung des Belieferungsprozesses.