Neues Hotel in altem Gewand

Motel One in Leipziger Postgebäude

Motel One im alten Postgebäude (Foto: Motel One)

Dort wo das sächsische Postwesen seinen Ursprung fand, können Motel-One-Gäste nun übernachten. Im historischen Hauptpostgebäude von Leipzig wurde ein neues Haus mit 300 Zimmern eröffnet.

Das Hauptpostamt wurde im Zuge der Arealentwicklung „Das lebendige Haus“ umfassend renoviert. Hier findet sich eine lebendige Mischung aus Büros, Appartements, Restaurants, Tagungsräumen und einem Fitnesscenter. 

Das Thema Post und Kommunikation findet sich auch im Designkonzept des neuen Motel One wieder. So schuf beispielsweise der Leipziger Künstler Paul Hammer ein thematisch passendes überdimensionales Werk für den Eingangsbereich des Hotels im alten Postgebäude.

Motel One im alten Postamt

Der Standort, direkt am Augustusplatz und damit an der Oper und dem Gewandhaus, bietet einen Top-Lage in der Innenstadt. Gäste des neuen Motel One werden gleich im Eingangsbereich von der 28 Quadratmeter großen „Geträumten Weltkarte“ von Paul Hammer begrüßt. Edler Natursteinboden sowie ungewöhnliche Sessel von Moroso und das passende Morosa Sofa Belt, das mit seinen abgesetzten Gurten an geschnürte Pakete erinnert, komplettieren das Bild. Stilisierte Briefumschläge und ein Poststempel machen die Rezeption zu einem echten Hingucker. 

In die lange Tradition des Postamtes tauchen die Gäste auch im Frühstücks- und Workbereich der 7. Etage ein. Anhand einer extravaganten Wandgestaltung wird die deutsche Postgeschichte erzählt. Sechs Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig haben eigens für das Motel One sechs Briefmarken kreiert, welche die Brücke in die Gegenwart schlagen. Abgerundet wird der Look durch an Posthorn erinnernde Leuchten.

Blick von oben auf Leipzig

Die Stadt von oben lässt sich von der Cloud Bar aus entdecken. Sie befindet sich im 8. Stock des historischen Postgebäudes. Eine Wand mit beleuchteten Binärcodes stellt den Bezug zum heutigen Postversand per Computer dar. Auf einer Metallverkleidung ist die Skyline von Leipzig zu sehen. Der Bartresen bildet ein optisches Highlight. Er hebt sich von seiner Rückwand mit über 40 handverlesenen Ginsorten ab. Die bar bietet ein weiteres ganz besonderes Highlight: in entspannter Atmosphäre können die Gäste ihre Drinks gemeinsam mit dem Barkeeper selbst mixen.

Die 300 Zimmer des Hauses werden durch lokal inspiriertes Design charakterisiert. Bequeme Boxspringbetten sowie Bettwäsche aus 100 Prozent ägyptischer Baumwolle sorgen für ein exzellentes Schlaferlebnis. Das Badezimmer trumpft mit einem „Mini-Spa“ mit hochwertiger Ausstattung wie eine Raindance Dusche, Bio Duschgel und luxuriösen Handtüchern.