Hotel auf dem Dach eines Einkaufszentrums

the niu Hide Berlin eröffnet

the niu Hide Berlin
the niu Hide Berlin (Foto: Novum Hospitality)

Im Auftrag der Novum Hospitality wurden die nachhaltig gebauten Zimmermodule vom Projektentwickler MQ Real Estate entworfen und umgesetzt. Zur Zielgruppe des Midscale-Hotels gehören vorrangig Hauptstadtbesucher und Geschäftsreisende.

Pure Ostalgie

 „Unsere niu-Attribute nachhaltig, inspirierend und urban decken sich 1:1 mit dem Skypark-Hotelkonzept“, erklärt David Etmenan, Chief Executive Officer & Owner Novum Hospitality. „Parkhäuser eignen sich ideal für uns, da sie sich an den City-Hot-Spots befinden und damit mit ihrer Lage optimal in unsere Expansionsstrategie passen.“

Im neuen the niu Hide treffen historischer Ostschick und sozialistischer Klassizismus auf modernstes Design und inszenierten Vintage. Gestaltet wurden die Räume unter anderem mit kunterbunten DDR-Tapeten, ungewöhnlichen Möbeln und Retro-Accessoires. Darüber hinaus verwendete man für das Design auch Streetart der Künstler Gigi & Amando.

In drei Kategorien werden die 152 Zimmer angeboten: Tripster, Townster und Hipster. Sämtliche Zimmer verfügen über ein komfortables Bett, einen Arbeitsplatz und eine Sitzgelegenheit, USB-Ports, Satelliten-TV, ein Badezimmer mit Dusche, Klimaanlage sowie schallisolierte Fenster zum Öffnen. Darüber hinaus befindet sich in jedem Zimmer eine Bluetooth-Soundbox aus dem Hause Teufel, eine kostenfreie Mediathek und Screen Mirroring auf den Smart-TVs.

Zahlreiche Projektpartner

 „Unsere Gäste dürfen sich auf ein echtes Trend-Hotel mitten in Berlin freuen, das dank des besonderen Service und einzigartiger Events einen festen Platz in der Hauptstadthotellerie sicher hat“, ist Gastgeberin Ute Zachow überzeugt. Die Branchenkennerin und ihre Mannschaft setzen zudem auf den regen Austausch mit der Nachbarschaft: „Die geplanten Veranstaltungen richten sich nicht nur an unsere Hotelgäste. Auch die Berlinerinnen und Berliner sind natürlich herzlich eingeladen, das the niu Hide zu entdecken.“

Das gesamte Hotel wurde in nachhaltiger, energieeffizienter Holz-Modulbauweise konzipiert und größtenteils im Werk von der Firma Markus Schober in Bayern vorgefertigt.