Olympisches Gold geht nach ...

54 Nationalmannschaften sind von allen fünf Kontinenten angereist, sie haben monatelang für diese Leistungsschau trainiert und es kann in jeder Disziplin nur einen Sieger geben.

 

Den Olympiasieg gibt es für die Gesamtleistung eines Teams. Punkte gibt es zu holen für kalte Plattenschau und warme Küche im Restaurant der Nationen. Verständlich, das jede Nation nur die allerbesten Vertreter ihrer Zunft entsendet.

 

Die Meister aller Klassen, der Olympiasieg für die beste Leistung geht an Schweden!

 

Der zweite Platz der Olympiade ging ebenfalls in den Norden Europas, die norwegische Nationalmannschaft überzeugte die Juroren.

 

Das deutsche Team erreichte bei der Gesamtwertung den dritten Platz bei dieser Olympiade.

 

Auch Schwedens Jugendnationalmannschaft trug den Olympiasieg in ihrer Kategorie davon. "Dieses Gold war reichlich verdient!" betonte einer der Juroren am Rande der Preisverleihung.

 

Schweden hatte auch in der Disziplin Gemeinschaftsverpfelgung die Nase vorne und der Olympiasieg ging an Team Sabis.

 

Der IKA-Cup für ein Regionalteam wurde vom international besetzten Jurorenteam an das Stockhol Culinary Team aus Schweden für ihr beeindruckendes Programm in der kalten Küche vergeben.

 

Torte, Friandis, kalte und warme Desserts, das waren die Aufgaben, die sich die internationalen Patisser-Teams stellen mussten. Das Duo aus Sri Lanka konnte mit dem begehrten Titel in seine Heimat reisen.

 

Das Gemüseschnitzen vor Publikum war während der gesamten Messezeit Anziehungspunkt für Besucher. Mit seiner Fingerfertigkeit und seinem feinem Gespür für Proportionen und Farben überzeugte Ming Tsung Ke aus Taiwan.

 

Geschmackvoll und nahrhaft waren alle Angebote der Militärküchen. Das internationales Team der Juroren gab dem Team aus der Schweiz die besten Wertungen und dieser Olympiasieg ging in die Alpenrepublik.