Kulinarische Zukunft

Sarah Wiener Gruppe betreibt Restaurant im Berliner Futurium

Das Futurium (Bild: Sarah Wiener Gruppe)

Die Hoflieferanten als Teil der Sarah Wiener Gruppe sind verantwortlich für das gastronomische Konzept. Sie stehen für gesunde ökologische Kreisläufe und eine möglichst geringe Umweltbelastung.

Catering vereint mit Nachhaltigkeit

Auf der Speisekarte stehen innovative Gerichte als auch regionale Klassiker. Verarbeitet werden ausschließlich Produkte aus der eigenen Produktion und von persönlich bekannten Zulieferern. Der Müll wird so gering wie möglich gehalten und getrennt. Der biologische Abfall wird als Kompost auf dem eigenen Bio-Bauernhof Gut Kerkow entsorgt.

Das Unternehmen möchte bei der Umsetzung neuer Ideen beim Catering und im Restaurant seinem Anspruch, die nachhaltige Herkunft der Lebensmittel garantieren zu können, gerecht werden. Die Gäste kommen in den Genuss der Eigenproduktionen der Sarah Wiener Gruppe. Bisher zählen dazu der Bio-Bauernhof Gut Kerkow mit regionalem Gemüseanbau, Tierzucht, Wurst- und Fleischproduktion und die Demeter-zertifizierte Bäckerei Wiener Brot.

Erlebbarer Umweltschutz

Die Hoflieferanten werden zudem auch sämtliche Veranstaltungen außerhalb des Restaurants im Futurium gastronomisch als Caterer betreuen. Neben regelmäßigen Workshops und dem Bildungsbereich für Schulen werden hier bis zu 50 Events im Jahr erwartet: Darunter Debatten, Ausstellungen, Konferenzen und Seminare, die sich Zukunftsfragen stellen.

Das Futurium ist der nachhaltigste Bau der Bundesrepublik. Die Räume sind trennbar und können für jeden Kunden flexibel als Eventfläche angepasst werden. Allein im Erdgeschoss ermöglichen die mobilen Trennwände Räume zwischen 50 und 670 Quadratmetern. Als individuell konfigurierbare Eventfläche stehen insgesamt 760 Quadratmeter zur Verfügung.